Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Reagieren Dem- und GOP-Zuschauer unterschiedlich auf TV-Sendungen?

2 Minuten lesen | Oktober 2008

Spielt die Politik eine Rolle beim Fernsehkonsum? 

Ja und nein, so Nielsen IAG, das vor kurzem Daten veröffentlicht hat, die zeigen, welche Kabelprogramme bei selbsternannten Demokraten und Republikanern am meisten "ansprechen".

"Engagement" bezieht sich auf den Umfang der Aufmerksamkeit, die ein durchschnittlicher Zuschauer einem Fernsehprogramm widmet. Nielsen misst das TV-Engagement durch die Befragung einer repräsentativen Gruppe von Zuschauern zu ihrer Erinnerung an den Inhalt bestimmter Fernsehsendungen.

Die Nielsen-Analyse ergab, dass die Kabelprogramme, die die höchsten Werte für das Gesamtengagement erzielten - was bedeutet, dass sich die Zuschauer am stärksten mit den Inhalten der Sendungen beschäftigten - auch die meiste parteiübergreifende Unterstützung erhielten und hohe Werte für das Engagement von Zuschauern beider Parteien sowie von Zuschauern, die sich als politisch unabhängig bezeichnen, erzielten.  

Wie zu erwarten war, gab es jedoch bei einigen Sendungen klare parteipolitische Tendenzen. Bei Comedy Central z. B. schenkten die demokratischen Zuschauer "The Colbert Report" die meiste Aufmerksamkeit, während "South Park" bei den Republikanern die beliebteste Sendung des Senders war.

Kabel-Serie:

Höchstes überparteiliches Engagement

NetzwerkKabel-Serie:

Höchstes republikanisches Engagement

NetzwerkKabel-Serie:

Höchstes Engagement der Demokraten

Netzwerk
Der CleanerA&ESouth ParkCOMEDYDer Colbert-BerichtCOMEDY
Echte Hausfrauen von Orange CountyBRAVOGeldtransporterDSCTödlichster FangDSC
Der nächste Food Network StarERNÄHRUNGSchadenersatzFXEs ist immer sonnig in PhiladelphiaFX
HGTV-Design-StarHGTVSchlacht 360GESCHICHTEAxtmännerGESCHICHTE
ArmeefrauenLIFEDoctor WhoSCIFIBlechmannSCIFI
Das GebirgeMTVDie Bill Engval ShowTBSMeine JungsTBS
Was man nicht anziehen sollteTLCRock of Love mit Bret MichaelsVH1Ich liebe New YorkVH1
Rettende GnadeTNT    
Im VerborgenenUSA    
Quelle: The Nielsen Company (2008).

Lesen Sie die Berichterstattung über die Ergebnisse von Nielsen auf NPR.org und in der Los Angeles Times, der Washington Post und Mediaweek.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke