Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Datenschutz bitte! US-Smartphone-App-Nutzer sind besorgt über den Datenschutz bei Standortangaben

1 Minute gelesen | April 2011

Immer mehr mobile Anwendungen ermöglichen es den Verbrauchern, Informationen über ihren Aufenthaltsort mitzuteilen, indem sie freiwillig an einem Ort "einchecken" oder ihr GPS-fähiges Smartphone diese Informationen automatisch über die App übermittelt. Einige Vermarkter belohnen Verbraucher für die Weitergabe ihres Standorts mit Treuepunkten, Rabattcoupons für Geschäfte in der Nähe oder anderen Werbe-"Abzeichen" und Vorteilen.

Doch trotz der wachsenden Beliebtheit von Check-in-Diensten in den USA gibt es immer noch viele, die Informationen über ihren geografischen Standort nur ungern preisgeben. Laut der neuesten Studie von The Nielsen Company über mobile Anwendungen sind die meisten Nutzer von mobilen Anwendungen, die von Nielsen als Teilnehmer definiert werden, die in den letzten 30 Tagen eine Anwendung heruntergeladen haben, besorgt über den Datenschutz, wenn es darum geht, ihren Standort über das Mobiltelefon zu teilen. Diese Sorge ist bei weiblichen App-Downloadern stärker ausgeprägt: 59 Prozent geben an, dass sie Bedenken bezüglich der Privatsphäre haben, verglichen mit 52 Prozent der männlichen App-Downloader.

3105_WireChart-AppsSpielbuch1

Auch das Alter spielt eine Rolle. Mobile App-Downloader im Alter von 25-34 Jahren hatten am wenigsten Bedenken in Bezug auf den Datenschutz. Bei den über 45-Jährigen waren die Datenschutzbedenken deutlich größer.

3105_WireChart-AppsSpielbuch2

In dem Maße, in dem die Verbraucher zunehmend mit standortbezogenen Anwendungen vertraut werden und die Vermarkter ihr Vertrauen gewinnen und immer besser verstehen, welche Vorteile die Verbraucher im Gegenzug für diese Informationen erwarten, werden sich die Verbraucher mit der Idee standortbezogener mobiler Anwendungen anfreunden können.

Jonathan Carson, CEO, Telecom, bei The Nielsen Company, wird diese und andere Erkenntnisse über Verbraucher und mobile Apps auf der kommenden AppNation-Konferenz in San Francisco am 27. April vorstellen.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke