Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

eSports-Fans in den USA ansprechen

2 Minuten lesen | November 2015

Die Namen Kobe, Lebron und Manning sind den Fans traditioneller Sportarten ein Begriff, aber unter eSports-Enthusiasten herrschen Spitznamen wie "ppd", "Aui_2000" und "Fear" vor. Angetrieben von Daumen und digitalen Reflexen, zieht eSports - die gängige Bezeichnung für professionelle, wettbewerbsorientierte Videospiele - weiterhin ein junges, einkommensstarkes Publikum an, was sie für Werbetreibende und Inhaltsersteller gleichermaßen attraktiv macht. Zu wissen, wer diese Fans sind, reicht jedoch nicht aus. Um die eSports-Konsumenten wirklich zu erreichen und anzusprechen, muss man wissen, wie man sie am besten anspricht.

Warum eSports?

Was treibt eSports-Fans dazu, die Spiele, Teams und Wettbewerbe ihrer Wahl in diesem schnell wachsenden Bereich zu verfolgen? Wie sich herausstellt, ist eSports für diese Verbraucher keine Einheitsaktivität, die für alle passt. Vielmehr gibt es mehrere, unterschiedliche Gründe für das Engagement.

Zum einen sind diese Verbraucher daran interessiert, ihre eigenen Spielfähigkeiten zu verbessern. Sie sind auch sehr daran interessiert, Tipps/Tricks von den Profis zu lernen und generell mit hochklassigen Spielen in Kontakt zu kommen. Im Einklang mit der "traditionellen" Sportbegeisterung, die eSports-Events hervorrufen, ist jedoch auch das Erleben des Wettbewerbscharakters von eSports ein wichtiger Grund für das Engagement. Die fünf wichtigsten Gründe für das Engagement werden durch den allgemeinen Hobby-Charakter des eSports sowie den einzigartigen Blickwinkel, den er dem Spielerlebnis der Verbraucher verleiht, abgerundet.

Unterstützung von Marken bei der Teilnahme am Spiel

Die Fans sind nicht nur dem Nervenkitzel des Wettbewerbs und des Spitzenspiels ausgesetzt, wenn sie sich eSports ansehen - sie engagieren sich auch für die wachsende Zahl von Marken, die eSports-Events, Shows, Teams/Spieler und mehr sponsern. Aber nicht alle Bemühungen von Marken im eSports-Bereich sind gleich, und die Art ihrer Aktivierungen und Sponsoring-Ansätze spielen eine große Rolle für ihre Akzeptanz bei eSports-Fans.

Über verschiedene Aktivierungsarten hinweg geben die amerikanischen eSports-Fans an, dass sie Marken, die sich nicht nur in die eSports-Szene einmischen, sondern auch den Sport und seine Spieler unterstützen, am meisten zugetan sind. So schätzen die Fans Marken, die eSports-Spielern Produkte, Preisgelder und/oder Ausrüstung zur Verfügung stellen, sehr. Auch das Anbieten von Vorteilen für die Fans, z. B. das Sponsern eines Gewinnspiels oder das Bereitstellen eines Live-Streams, kommt gut an.

METHODIK

Der Nielsen eSports Report ist ein umfassender Blick auf die Interaktion der Verbraucher mit eSports in den USA. Die Daten wurden im September 2015 online unter 1.000 eSports-Fans ab 13 Jahren sowie 200 eSports-affinen Nicht-Fans ab 13 Jahren erhoben. Gaming-spezifische Fragen wurden aus dem jährlichen Nielsen 360° Gaming Report übernommen, um eine Profilierung im Vergleich zum allgemeinen Gaming-Verhalten in den USA zu ermöglichen.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke