Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Dank starker Verkäufe sind Vinyl-Alben im Kommen und drehen sich

1 Minute gelesen | April 2015

Zuerst waren es 8-Spur-Bänder, dann Kassetten, dann Compact Discs und jetzt sind es digitale Medien. Und lange Zeit sah es so aus, als würde der digitale Fortschritt dem Vinyl den Garaus machen - der vielleicht stärksten, transzendentesten und revolutionärsten Form der Entdeckung von Musikinhalten, die es bisher gab.

Doch aufgrund der anhaltenden Nachfrage von Musikliebhabern, die das Album in Langform schätzen, und der großen Resonanz auf den Record Store Day bleibt Vinyl für Musikfans eine praktikable Möglichkeit, sowohl neue als auch klassische Alben zu hören.

Tatsächlich steigen die Vinyl-Verkäufe rasant an. Laut Nielsen sind die Verkäufe von Vinyl-Alben in den USA seit 2009 um satte 260 % gestiegen.

Und der stetige Anstieg des Stückzahlenwachstums zeigt keine Anzeichen von, nun ja, Ausfällen.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 9,2 Millionen Vinyl-Einheiten verkauft, gegenüber 6,1 Millionen im Jahr 2013. Und die Albumverkäufe zwischen Januar und März dieses Jahres waren 53 % höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, was auf einen 66 %igen Anstieg der Verkäufe von Katalogalben (die mindestens 18 Monate zuvor veröffentlicht wurden) im selben Zeitraum zurückzuführen ist.

Aber nicht nur die Götter der klassischen Rockmusik verzeichnen einen Anstieg der Vinylverkäufe. Auch die Verkäufe aktueller Veröffentlichungen auf Vinyl sind in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 37 % gestiegen.

Was ist also der Renner auf Vinyl?

Wenn wir uns die LP-Verkäufe seit 2010 ansehen, sehen wir eine vielfältige Mischung aus Katalog- und neuen Vinyl-Angeboten, aber eines fällt bei den meistverkauften Künstlern auf: Es ist für jeden etwas dabei.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke