Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Fallstudie: Grenzüberschreitende Studie treibt Marketing-Strategien voran, um internationale Verbraucher zu erreichen

1 Minute gelesen | April 2016

Grenzstädte in den gesamten USA profitieren wirtschaftlich von den Verbrauchern, die die Grenze überqueren, um einzukaufen, zu essen, die Stadt zu besuchen und sich schließlich den amerikanischen Medien auszusetzen. Diese Grenzstädte sind auf den Medienkonsum, das Konsumverhalten und die Ausgaben der Besucher angewiesen. Tatsächlich sind dies die treibenden Faktoren für den Erfolg ihrer lokalen Unternehmen. Es kann jedoch eine Herausforderung sein, den Einfluss dieser Verbraucher auf die US-Wirtschaft effektiv zu quantifizieren.

Die Rio Grande Economic Development Councils sind sich dieser Herausforderung bewusst und beauftragten kürzlich Nielsen mit einer maßgeschneiderten Verbraucherumfrage, um die gegenseitige Abhängigkeit der Volkswirtschaften auf beiden Seiten der US-amerikanischen und mexikanischen Grenze zu verstehen.

Im Rahmen der Studie wurden die Befragten in den Gemeinden Matamoros und Reynosa befragt, um Erkenntnisse über den Medienkonsum im Fernsehen und Radio, die Ausgaben im Einzelhandel und in Restaurants sowie andere Kategorien des Verbraucherverhaltens zu gewinnen. Und zum ersten Mal war der Markt in der Lage, das Publikum zu quantifizieren, das konsumiert, sieht und zuhört, unabhängig von den Grenzen.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke