Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Gut gefangen: Die Aktivierung der spanisch dominierten hispanischen Zuschauer hat dem Fußball zusätzliche Einschaltquoten beschert

2 Minuten lesen | Januar 2016

Der Profifußball erzielt weiterhin hohe Einschaltquoten - allein in der regulären Saison werden durchschnittlich 18 Millionen Zuschauer erreicht - und verdrängt bei einigen Fans vielleicht andere Sportarten als Amerikas neue Lieblingsbeschäftigung.

Die knallharte Action und die Heldentaten auf dem Spielfeld haben auch einen starken multikulturellen Einfluss - vor allem bei den hispanischen Zuschauern, die laut dem Nielsen-Bericht über die Gesamtzuschauerzahl im dritten Quartal durchschnittlich fast 110 Stunden pro Monat mit Live- und zeitversetztem Fernsehen verbringen und eine Kaufkraft von mehr als 1 Billion Dollar repräsentieren. Der Bericht ergab außerdem, dass Live- und zeitversetztes Fernsehen im selben Quartal monatlich fast 49 Millionen hispanische Zuschauer erreichte - etwa 17 % der gesamten US-Zuschauerschaft.

Nachdem der Trainer der Carolina Panthers, Ron Rivera, als zweiter Latino-Cheftrainer in der Geschichte der NFL den Super Bowl erreicht hat, wurde in einer aktuellen Nielsen-Analyse das hispanische NFL-Publikum untersucht.

Die Untersuchung ergab, dass sich die Sehgewohnheiten innerhalb dieser Bevölkerungsgruppe nach der Sprachdominanz richten - Spanier, die entweder Englisch oder Spanisch als Hauptkommunikationsmittel verwenden.

Während bei den NFL-Spielen der regulären Saison 2015 im Durchschnitt etwa 1,7 Millionen hispanische Zuschauer (P2+) einschalteten, was einem Anstieg von 17 % seit der Saison 2012 entspricht, machten die spanischsprachigen Zuschauer ein Viertel (25 %) der Zuschauer in dieser Zielgruppe aus.

Und die NFL-Zuschauerzahlen bei den spanischsprachigen Zuschauern sind stetig gestiegen. Die durchschnittliche Zuschauerzahl für NFL-Spiele der regulären Saison ist in dieser Zielgruppe allein im letzten halben Jahrzehnt um 28 % gestiegen.

In Bezug auf das große Spiel untersuchte die Analyse die aggregierten durchschnittlichen Zuschauerzahlen der letzten fünf Super Bowls (von 2011 bis 2015) und fand heraus, dass zwar durchschnittlich 11,2 Millionen Zuschauer hispanisch sind, was etwa 10 % der durchschnittlichen Gesamtzuschauerzahl entspricht, dass aber die spanisch dominierten Zuschauer etwa ein Drittel davon ausmachen - fast 3,4 Millionen Zuschauer!

Das Wissen um die nuancierten Unterschiede innerhalb bestimmter demografischer Gruppen kann vielen Unternehmen der Branche helfen, die besten Kunden zu erreichen.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke