Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Mobile hält Kiwis in Verbindung

2 Minuten lesen | Tony Boyte, Forschungsdirektor in Neuseeland | Januar 2016
{“order”:3,”name”:”subheader”,”attributes”:{“backgroundcolor”:”000000″,”imageAligment”:”left”,”linkTarget”:”_self”,”pagePath”:”/content/corporate/au/en/insights”,”title”:”Insights”,”titlecolor”:”A8AABA”,”sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/subpageheader”},”children”:null}
{“order”:5,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

In einer durchschnittlichen Woche verbringen 3,1 Millionen Neuseeländer im Alter von 15 Jahren und älter 14 Stunden online. Das ist das Äquivalent von zwei Arbeitstagen pro Woche!

Die durchschnittliche Gesamtzeit, die von zu Hause und vom Arbeitsplatz aus im Internet verbracht wird, ist im vergangenen Jahr um 23 Minuten pro Woche gestiegen. Und da 70 % der Neuseeländer jetzt ein mobiles Gerät besitzen, ist der Zugriff von "anderen" Orten aus um 35 Minuten gestiegen.

Fast zwei Drittel der neuseeländischen Online-Bevölkerung greifen jede Woche über ein Smartphone auf digitale Inhalte zu, und mehr als ein Viertel geht über ein Tablet-Gerät online.

Laut dem ersten Nielsen New Zealander Connect Consumers Report, der das vernetzte Verhalten von Neuseeländern ab 15 Jahren über viele verschiedene Plattformen, Bildschirme und Geräte hinweg untersuchte, nutzen fast zwei von fünf Befragten mindestens drei Geräte pro Woche. 

Durch die zunehmenden digitalen Berührungspunkte können erfolgreiche Markeninhalte und -erlebnisse mehr denn je die Mehrheit der Bevölkerung zu verschiedenen Zeitpunkten des Tages erreichen. Marken haben nun mehr Möglichkeiten, vernetzte neuseeländische Verbraucher genau im richtigen Moment mit der richtigen Botschaft anzusprechen. Zum Beispiel ist das Mobiltelefon das erste Gerät, mit dem Neuseeländer morgens auf das Internet zugreifen - es besteht also eine große Chance, wichtige Zielgruppen in dieser Zeit anzusprechen.

Soziale Medien sind natürlich ein wichtiger Faktor für die moderne digitale Erfahrung.

Fast neun von zehn Neuseeländern nutzen soziale Medien, und drei Viertel nutzen Facebook monatlich. Desktop/Laptop sind nach wie vor das vorherrschende Gerät für diese Aktivität, aber mobile Geräte und die Nutzung von Apps werden immer häufiger verwendet - mehr als die Hälfte der Facebook-Besucher greifen jeden Monat über eine Smartphone-App zu, und mehr als zwei von fünf bei Twitter.

Abgesehen von den sozialen Medien nutzen die Neuseeländer ihre Smartphones vor allem, um Wetterinformationen und aktuelle Nachrichten abzurufen. Kurze Videoclips stehen ebenfalls ganz oben auf der Liste, und mehr als ein Viertel recherchiert Produkte und Dienstleistungen und hört Musik oder Digitalradio.

Die zunehmende Nutzung digitaler Medien durch Neuseeländer hat den Vermarktern viele Türen geöffnet, aber auch einige einzigartige Herausforderungen für eine Reihe von Branchenteilnehmern mit sich gebracht - für Werbetreibende, Medieneigentümer und Inhaltsanbieter gleichermaßen. Mit so vielen neuen Berührungspunkten wachsen die Möglichkeiten. Darüber hinaus erleichtert die Mobilität dieser Geräte den Online-Zugang zu den Medien an verschiedenen Orten und in verschiedenen Situationen, was den Marken die Möglichkeit bietet, mit den Verbrauchern zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und mit der richtigen Botschaft in Kontakt zu treten.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke