Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Junge Hörer sind die treibende Kraft hinter dem Anstieg der Hörerzahlen im Nachrichtenradio

2 Minuten lesen | Juni 2017

Die Amerikaner lieben gute Nachrichten, und der Nachrichtenkonsum hat in den letzten 18 Monaten über bestimmte Plattformen hinweg ein Allzeithoch erreicht, wie der jüngste Nielsen Total Audience Report zeigt. Und obwohl der Fernsehkonsum einen bedeutenden Teil des Nachrichtenkonsums ausmacht, hörten die Amerikaner im vergangenen Jahr mehr als 11,5 Milliarden Stunden Nachrichten in den Nielsen-Märkten für tragbare Personenzähler (PPM), gegenüber 10,5 Milliarden im Jahr 2015.

Nachrichten sind auch in diesem Jahr ein heißes Thema im Hörfunk, denn im ersten Quartal stiegen die Einschaltquoten bei den Nachrichtensendern weiter an und knüpften damit an die guten Ergebnisse des letzten Jahres an, das durch die ständigen politischen Nachrichten geprägt war.

Um die jüngsten Zuwächse aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, haben wir die Hörertrends aller Nachrichten/Talk (sowohl kommerzielle als auch nichtkommerzielle Sender), aller Nachrichten und spanischer Nachrichten-Talk-Sender in den PPM-Märkten von Nielsen kombiniert und die Ergebnisse der letzten zwei Jahre mit dem ersten Quartal 2017 verglichen. Dies ist die gleiche Sendergruppe, die auch für den Nielsen Total Audience Report verwendet wird.

Was auffällt, ist der Unterschied im langfristigen Wachstum und der Anteil, den die Nachrichtenradiosender bei den verschiedenen Altersgruppen erreichen. Nachrichtenradio allein macht ein Fünftel der gesamten Radionutzung bei Erwachsenen ab 50 Jahren aus, was seit 2015 praktisch unverändert ist. Die Hörertrends bei den Millennials (18-34) liegen am anderen Ende des Spektrums: Der Anteil von Nachrichtenradio an ihrer Radionutzung ist viel geringer, aber der Anteil dieser Gruppe ist in den letzten zwei Jahren am schnellsten gewachsen. Tatsächlich lag der Anteil der Nachrichtenradios in dieser Zielgruppe im ersten Quartal 24 % höher als 2015 und 14 % höher als 2016. Bei den Hörern zwischen 25 und 54 Jahren war das Wachstum ähnlich: Der Anteil lag im ersten Quartal 2017 um 19 % höher als 2015 und um 12 % höher als 2016.

Die in diesem Artikel verwendeten Daten beziehen sich auf multikulturelle Zielgruppen. Die hispanische Verbraucherschaft setzt sich aus repräsentativen englisch und spanisch sprechenden Bevölkerungsgruppen zusammen.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke