Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Der Nielsen Total Audience Report: Q4 2016

1 Minute gelesen | April 2017

Das ganze Jahr 2016 hindurch gab es Schlagzeilen ohne Ende. Nicht nur die Präsidentschaftswahlen, sondern auch Syrien, Flüchtlinge, der Brexit, Zika, Terroranschläge, der Tod von Prominenten und die angespannten Beziehungen zwischen Polizei und Gemeinden waren Gegenstand der unaufhörlichen Flut von Meldungen.

Die Amerikaner reagierten darauf, indem sie mehr Nachrichten sahen, hörten und lasen - sehr viel mehr Nachrichten. Unsere Auflistung der gestiegenen Nutzung nationaler und lokaler TV-, Radio- und digitaler Quellen zeigt für 2016 einen Anstieg von 11,3 Milliarden Minuten Nachrichtenkonsum pro Woche im Vergleich zu 2015.

In dieser Ausgabe des Nielsen Total Audience Report untersuchen wir diesen phänomenalen Zuwachs bei den Nachrichten. Wir untersuchen, welche Quellen den größten Zuwachs verzeichneten und ob die Zuwächse auf einen Anstieg der Verbraucher (Reichweite) oder auf mehr Zeit, die pro Person mit Nachrichten verbracht wurde, zurückzuführen sind. Wir zeigen das Profil dieser Nachrichtenkonsumenten nach Alter und Rasse/ethnischer Zugehörigkeit. Wir betrachten den Nachrichtenkonsum im Jahr 2016 im Vergleich zu 2012, dem letzten Jahr der US-Präsidentschaftswahlen.

Nachrichtenkonsum bei Erwachsenen ab 18 Jahren

Erwachsene ab 18 Jahren verbrachten 2016 in einer durchschnittlichen Woche über 72,5 Milliarden Minuten mit dem Konsum von Nachrichten. Das ist ein Anstieg von 18 % gegenüber dem Vorjahr, wobei der größte Teil des Anstiegs auf die nationalen Kabelnachrichtensender entfällt.

Mithilfe unserer Panel-Methode für das nationale Fernsehen, das lokale Fernsehen in den LPM-Märkten, das Radio in den PPM-Märkten und die digitalen Medien können wir den Nachrichtenkonsumenten analysieren und feststellen, wie die Nutzung je nach Quelle und Bevölkerungsgruppe variiert.

Mithilfe unserer Panel-Methodik für TV, Radio und digitale Medien können wir das Profil und Verhalten von berufstätigen Müttern und Müttern, die zu Hause bleiben, analysieren.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke