Zum Inhalt
Einblicke > TV und Streaming

Streaming beansprucht mehr als ein Drittel der gesamten Fernsehzeit im Juni und erreicht vierten monatlichen Zuschauerrekord in Folge

2 Minuten lesen | Juli 2022

Vier Streaming-Plattformen erreichen Rekordwerte bei den Zuschauerzahlen; Netflix verzeichnet das größte monatliche Wachstum und gewinnt einen ganzen Prozentpunkt hinzu

Sollte es jemals Zweifel daran gegeben haben, dass Streaming das Fernsehverhalten für immer verändert hat, werden die Trends vom Juni 2022 diese Zweifel sicherlich ausräumen. Nicht nur, dass vier Plattformen Rekordanteile bei den Zuschauerzahlen erzielten, die Streaming-Kategorie insgesamt beanspruchte mehr als ein Drittel der gesamten Fernsehzeit - der größte Anteil für Streaming seit der Einführung von The Gauge im Mai 2021.

Die Fernsehnutzung ist in den Sommermonaten saisonal bedingt niedriger, aber die Gesamtfernsehnutzung stieg im Vergleich zum Vormonat um 1,9 %, unterstützt durch einen Anstieg von 7,7 % beim Streaming, das seinen Zuschauermarktanteil um 1,8 Punkte auf einen neuen Höchststand von 33,7 % steigern konnte - 6,3 Punkte mehr als im Juni 2021.

Auf allen Streaming-Plattformen begann das Feuerwerk schon einen Monat früher, da Disney+, Amazon Prime Video, Netflix und YouTube allesamt Zuschaueranteile hinzugewannen und dabei Zuschauerrekorde erzielten:

  • Disney+: 14,7 % mehr Sehminuten; 0,2 Prozentpunkte mehr
  • Amazon Prime Video: 11,1% mehr Sehminuten; 0,2 Marktanteilspunkte gewonnen
  • YouTube (einschließlich YouTube TV): 5,2 % Anstieg der angesehenen Minuten; 0,2 Anteilspunkte gewonnen
  • Netflix: 16,3 % mehr Sehminuten; 1 Share Point gewonnen

Das offizielle Ende der TV-Saison und ein Mangel an neuen Inhalten führten zu einem Rückgang der Zuschauerzahlen um 6,7 % und einem Verlust von 2,1 Marktanteilspunkten zwischen Mai und Juni 2022 in allen Programmen. Das Ende der traditionellen TV-Saison betraf vor allem den Bereich Drama, dessen Zuschauerzahlen im Juni um 31 % zurückgingen. Ein Lichtblick für die Fernsehsender war jedoch das NHL- und NBA-Finale, das im Juni stattfand und die Einschaltquoten um 43,8 % in die Höhe trieb.

Sport war ebenfalls ein Faktor bei der Kabelnutzung, allerdings aus dem umgekehrten Grund. Mit dem Ende der NBA-Playoffs im Mai ging die Sportübertragung im Kabel um 42,1 % zurück - ein zu starker Rückgang, um ihn durch die Kategorie Spielfilme auszugleichen, die im Kabel immer einen beachtlichen Beitrag leistet. Im Juni stieg der Anteil der Spielfilme im Vergleich zum Mai um 15,8 %, was 13,7 % der gesamten Kabelnutzungsminuten entspricht. Im Jahresvergleich sanken die Fernsehminuten im Kabel um 11,9 %, was einem Rückgang von 5 ganzen Marktanteilspunkten entspricht.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke