Zum Inhalt
News Center > Vielfalt

Nielsen-Videoserie befragt prominente US-Hispanoamerikaner in den Medien, warum Repräsentation wichtig ist

2 Minuten lesen | September 2018

In den USA gibt es mehr als 56 Millionen Latinos. Das bedeutet, dass diese Gruppe 17,6 % der Gesamtbevölkerung ausmacht. Sie ist außerdem eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungsgruppen des Landes. In unserem neuesten Bericht der Diverse Intelligence Series über Latinx*-Konsumenten, Descubrimiento Digital: The Online Lives of Latinx Consumers (Das Online-Leben von Latinx-Konsumenten), äußerten Latinos den starken Wunsch, sich in Film und Fernsehen mehr und genauer widergespiegelt zu sehen.  

Aber nicht nur die Verbraucher wollen eine stärkere Vertretung. Es ist ein Gefühl, das in der gesamten US-Medienlandschaft zunehmend an Bedeutung gewinnt. Und Nielsen weiß, dass eine angemessene Darstellung der Latinx-Gemeinschaft von entscheidender Bedeutung ist, um den Einfluss der Gemeinschaft auf die Mainstream-Kultur korrekt wiederzugeben. Für eine zusätzliche Perspektive zu diesem Thema haben wir vor kurzem vier erfolgreiche Latinos in den Medien gebeten, ihre Gedanken darüber zu teilen, warum Repräsentation wichtig ist, und wir werden ihre Videos während des Hispanic Heritage Month und den Rest des Jahres auf unserem speziellen Hub für Daten, Einblicke und Engagement mit der Latinx-Gemeinschaft teilen:

  • Ilia Calderon von Univision, die erste Afro-Latina, die eine Nachrichtenredaktion bei einem großen US-Sender moderiert.
  • Carlos Ponce, puerto-ricanischer Schauspieler, Sänger, Komponist und Fernsehstar von Telemundo
  • Pamela Silva Conde, eine mit dem Emmy ausgezeichnete peruanische Journalistin und Co-Moderatorin des werktäglichen Nachrichtenmagazins "Primer Impacto".
  • Angela Sustaita-Ruiz, mexikanisch-amerikanische Mitbegründerin und Partnerin der Hispanicize Media Group, einem Multiplattform-Medienunternehmen, das sich auf Programme für multikulturelle Millennials und die Generation Z spezialisiert hat

"Da die hispanische Gemeinschaft in den USA weiterhin floriert, ist es wichtiger denn je, ihren Einfluss auf die amerikanische Mainstream-Kultur, die Medien und die Wirtschaft anzuerkennen und zu verstehen", sagte Andrew McCaskill, SVP Global Communications and Multicultural Marketing bei Nielsen. "Die Videoreihe soll dem eine Stimme geben und gleichzeitig die Vielfalt der Latinx-Gemeinschaft zeigen. Wir stellen die Videos über mehrere Monate hinweg zur Verfügung, weil es wichtig ist, multikulturelle Verbraucher an 365 Tagen im Jahr anzusprechen - und nicht nur in den Monaten, in denen es um Kultur, Geschichte und Stolz geht."

Diese vier Videos werden zum Branchendialog über Vielfalt, Repräsentation und die Zukunft Hollywoods in einer zunehmend multikulturellen Konsumlandschaft beitragen. Betrachtet man die Zusammensetzung der Schauspieler in Fernsehen und Film in den USA, so machen Latinx-Schauspieler nur 5,8 % der Sprechrollen aus.

*Nielsen verwendet den Begriff Latinx, um ein nicht spezifiziertes Geschlecht zu bezeichnen. Die Entscheidung ist ein Nicken in Richtung einer stärkeren Einbeziehung von Frauen, LGBT+ und nicht-binären Hispanics und der wachsenden Popularität des Begriffs in sozialen Medien und akademischen Schriften.