Zum Inhalt
Einblicke > Zielgruppen

WAS HANDYS ÜBER DIE VERBRAUCHER AUSSAGEN

1 Minute gelesen | September 2018

Die Anbieter von Telekommunikationsdiensten in Indien sind in den letzten Jahren auf einer Wohlstandswelle geritten. Nach der 4G-Einführung in der zweiten Jahreshälfte 2016 haben die Gesprächs- und Datentarife jedoch deutlich nachgegeben. Die Preise für Mobiltelefone folgten diesem Trend, da mehrere Hersteller versuchten, aus der beispiellosen Marktnachfrage Kapital zu schlagen. Neue chinesische und indische Handyhersteller nutzten die Gelegenheit und brachten Modelle für weniger als 5.000 INR auf den Markt und boten damit eine kostengünstige Alternative zu Modellen, die bis zu doppelt so teuer sind wie die der genannten Hersteller. Dieser plötzliche Zustrom erschwinglicher Smartphones schuf ein ganzes Segment neuer Verbraucher, die entweder von Mobiltelefonen aufrüsteten oder ganz neue Handynutzer waren.

PROFIL DER BENUTZER

Unsere Studie ergab, dass fast die Hälfte der indischen Nutzer der Einstiegsklasse zwischen 15 und 24 Jahre alt sind, meist Studenten, und man kann davon ausgehen, dass sie datenhungrig sind, wenn auch weniger wohlhabend als die Besitzer von Premium-Handys. Von den Premium-Nutzern sind 60 % über 24 Jahre alt, hauptsächlich Berufstätige oder Selbstständige. Diese Nutzer sind in der Regel wohlhabend und datenhungrig. Erwartungsgemäß ist der Besitz teurer Handys in Städten mit mehr als 10 Lakh Einwohnern am stärksten ausgeprägt. Mehr als die Hälfte der Nutzer mit Einsteigergeräten kommt aus Kleinstädten mit weniger als 10 Millionen Einwohnern.

Die Verbraucher in der östlichen Region Indiens bevorzugen Mobiltelefone der Einstiegsklasse, wobei der Anteil der Besitzer von Premium-Handys im Vergleich zum Rest Indiens sehr gering ist.

Weitere Einzelheiten können Sie dem vollständigen Bericht entnehmen (oben rechts).

Weiterblättern im selben Thema Einblicke