Zum Inhalt
Nachrichtenzentrum > Produkte

Das Ohr an den lokalen Hörern haben: Nielsen BDSradio's Streaming auf Marktebene hilft dem Radio, den nächsten Hit zu finden

2 Minuten lesen | Februar 2017

Wie der Nielsen-Jahresendbericht 2016 zeigt, ist der Musikkonsum (in Bezug auf Albumverkäufe, digitale Titel und Streaming-Volumen) gestiegen, was größtenteils auf die Zunahme des Streamings zurückzuführen ist. Das Audio-Streaming auf Abruf wuchs 2016 im Vergleich zu 2015 um 76,4 % und das Video-Streaming um 7,5 %, und 80 % der Musikhörer nutzten in den letzten 12 Monaten einen Online-Streaming-Dienst.

Dennoch ist das Radio nach wie vor das beliebteste Format, um in einer typischen Woche Musik zu hören, und 66 % der Musikhörer entdecken neue Songs in irgendeiner Form über das Radio.

Können also die Streaming-Aktivitäten auf Marktebene den Radiomachern helfen, wenn es um ihr Format geht?

Nielsen Musik hat im vergangenen Jahr Streaming-Daten aus allen 210 nationalen Marktgebieten (DMA) eingeführt. Unter Nielsen BDSradiowerden Streaming-Daten auf Marktebene Seite an Seite mit Radio-Airplay, Sender-Playlists und digitalen Verkäufen angezeigt, was den Programmmachern einen direkten Zugang zu der Musik ermöglicht, die die Hörer hören wollen. Die Daten geben Aufschluss über die Auswahl der Hörer in allen Formaten auf nationaler und auf Marktebene und ermöglichen dem Radio beispiellose Einblicke.

Ein genauerer Blick auf das Classic-Rock-Format zeigt, dass es nicht schwer ist, Songs mit hohen On-Demand-Streams, aber wenig Airplay zu finden. Zum Beispiel liebt Boston Stevie Wonders "Superstition", das zu den fünf meistgeklickten Liedern des Marktes gehört, aber landesweit nur an 42. Da der Titel auf dem Bostoner Markt nur sehr wenig gespielt wird, könnte dies eine Gelegenheit für das Radio sein, einen Titel zu spielen, den die Hörer selbst suchen.

Im Bereich Adult Contemporary sehen wir ein weiteres Beispiel im Katalog von Maroon 5. Nielsen BDSradio hat herausgefunden, dass "She Will Be Loved" der am dritthäufigsten gestreamte Song aller Titel der Band in New York ist, aber es ist der zehntmeist gespielte Song im Katalog von Maroon 5 im New Yorker Radio. Die Fans wollen diesen Song immer noch hören, und die Radioprogrammierer können aus der On-Demand-Musikauswahl der Fans Kapital schlagen.

Für die Programmierer von Triple A (Adult Album Alternative) zeigt das On-Demand-Streaming auf Marktebene, dass "Say You Won't Go" von James Arthur ein Song ist, den man in Betracht ziehen sollte. Von allen aktuellen Songs in den AAA-Charts liegt Say You Won't Go" landesweit auf Platz zwei und in San Francisco auf Platz eins der On-Demand-Charts. Allerdings spiegelt das Radio diese Attraktivität nicht wider: "Say You Won't Go" ist der 42. meistgespielte aktuelle Song des Formats in Bezug auf das Radio-Airplay.

Heutzutage gibt es einen größeren Wettbewerb um treue Radiohörer, da die Hörer immer plattformunabhängiger werden und überall und jederzeit unabhängig vom Sender zuhören. Wie können Radiosender ihre Hörerschaft halten und ausbauen und dabei auf dem Laufenden bleiben, was die Hörer wollen? Nielsen BDSradio hilft den Programmmachern, indem es Einblicke in Milliarden von On-Demand-Musikentscheidungen bietet, die jede Woche in verschiedenen Märkten getroffen werden.