Zum Inhalt
Einblicke > Digital & Technologie

Umfrage: Netflix-Nutzer streamen mehr TV

1 Minute gelesen | Juli 2012

Nachdem Netflix Anfang des Jahres bekannt gegeben hatte, dass seine Mitglieder im vierten Quartal 2011 mehr als zwei Milliarden Stunden Videostreaming genutzt haben, zeigt eine aktuelle Nielsen-Umfrage, dass 19 Prozent der Befragten den Dienst lieber für TV- oder fernsehähnliche Programme nutzen, was einem Anstieg von acht Prozent im Vergleich zu 2011 entspricht.

Der Anstieg erfolgt im Zuge der Tatsache, dass Netflix nicht nur Partnerschaften für die Wiederausstrahlung von Programmen eingeht, sondern auch selbst in die Produktion einsteigt und Originalinhalte auf den Markt bringt, wie z. B. die achtteilige Serie "Lillehammer" mit dem ehemaligen Soprano-Kollegen Steven Van Zandt oder die kommende Serie "Orange is the New Black", das erste Projekt der "Weeds"-Regisseurin Jenji Kohan nach dem Ende der Showtime-Serie. Das Unternehmen hat auch für die Wiederbelebung der beliebten Sitcom "Arrested Development" Schlagzeilen gemacht.

Die Zunahme von Originalinhalten könnte dazu beitragen, dass Netflix-Nutzer in Zukunft noch mehr fernsehähnliche Inhalte streamen.

Umgekehrt sank der Anteil der Abonnenten, die hauptsächlich Filme streamen, von 53 % im Jahr 2011 auf 47 % im Jahr 2012. Ein Beweis dafür, dass der Medienkonsum opportunistisch erfolgt, ist, dass Netflix-Nutzer, die es vorziehen, sowohl Filme als auch Fernsehsendungen gleichermaßen zu sehen, relativ unverändert blieben - 36 Prozent im Jahr 2011 und 35 Prozent im Jahr 2012.

Medienkonsum - Nutzung und Einstellungen

Methodik

Nielsen führte im März/April 2012 mehr als 2.200 Online-Interviews durch, die sich auf die Nutzung und Einstellung zu Over-the-Top-Video, insbesondere Netflix und Hulu, konzentrierten.

Erfahren Sie mehr über den Konsum von Medien.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke