Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Gute Inhalte sind gute Inhalte: Auswahl ist die treibende Kraft hinter der Veränderung der Fernsehgewohnheiten

1 Minute gelesen | April 2019

Fernsehen ist ein großartiges Wort, und früher war es einfach zu definieren. Heutzutage verwenden die Verbraucher das Wort "TV" jedoch austauschbar, wenn sie sich auf alle Arten von Videoinhalten beziehen, und haben damit die Definition des Begriffs "Fernsehen" effektiv verändert. Der enorme Zugang zu Inhalten und die aufkommende Technologie revolutionieren die Art und Weise, wie Verbraucher das Fernsehen heute sehen. Laut dem jüngsten Nielsen Total Audience Report haben mehr als zwei Drittel der US-Haushalte Zugang zu einem Abonnement-Videodienst auf Abruf (SVOD), der den Menschen eine größere Auswahl an Inhalten und Kanälen bietet.

Aber die Technologie hat uns nicht nur neue Plattformen beschert. Sie hat uns auch neue Möglichkeiten gegeben, diese Plattformen zu nutzen, und das verändert die Art und Weise, wie wir Fernsehhaushalte klassifizieren. Während drei Viertel der US-Haushalte einen traditionellen Kabel- oder Satellitenanbieter nutzen, um auf Inhalte zuzugreifen, wenden sich die Verbraucher Over-the-Air- (OTA), Internet-only- oder virtuellen Kabelanbietern zu, um Inhalte auf ihr Fernsehgerät zu bekommen.

Peter Katsingris, SVP of Audience Insights bei Nielsen, erörtert nach der Veröffentlichung des neuesten Nielsen Total Audience Report, wie sich die Definition von Fernsehen im Laufe der Jahre verändert hat, die Aufregung um Streaming-Dienste und die Auswirkungen des On-Demand-Lebensstils der Verbraucher.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke