Zum Inhalt
Nachrichtenzentrum >

Die Hälfte der ungarischen Frauen sind Fußballfans

3 Minuten lesen | Juli 2018

Ein Fünftel der Generation Y verfolgt das Spiel bereits auf Tablet und Handy

Budapest, 4. Juli 2018 - Fußball ist der ungekrönte König der Sportarten: Laut einer weltweiten Umfrage von Nielsen Sports interessieren sich 43 Prozent der Befragten dafür, was 131 Millionen Fußballfans in den fünf größten europäischen Ländern entspricht. Auch in Europa ist Fußball eine führende Sportart: 54 Prozent der Ungarn interessieren sich für Fußball oder sind sehr daran interessiert, womit Ungarn in der Weltrangliste auf Platz 15 liegt. Fast ein Drittel der Frauen weltweit sieht sich die FIFA-Weltmeisterschaft an.

Sieben von zehn Frauen halten die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft für ein besonders attraktives Ereignis. Der Sport selbst lässt jede dritte Frau auf der Welt mitfiebern, wobei die ungarischen Frauen besonders fußballbegeistert sind: Fünf von zehn Menschen verfolgen ihn. 90 Prozent der Ungarinnen und Ungarn haben schon einmal von der laufenden WM gehört, wobei der Anteil der Frauen und Männer gleich hoch ist. Etwa zwei Drittel der Männer und 40 Prozent der Frauen verfolgen es aktiv.

Die Top-Liste der fußballbegeisterten Länder, in der das Interesse der Bevölkerung eingestuft wird, ist ein gutes Beispiel dafür, wie erfolgreich der Sport verschiedene Kulturen erobert hat. Vier Fünftel der städtischen Bevölkerung in den VAE sind am Fußball interessiert oder sehr interessiert, womit sie weltweit führend sind. Dieses Verhältnis entspricht einem Markt von 3,2 Millionen Menschen für diesen Sport. Sechzig Prozent der Bevölkerung Brasiliens, des fünfmaligen Weltmeisters, sind am Fußball "interessiert", doch das entspricht einer Zuschauerzahl von 75 Millionen. Das wachsende Interesse der spanischen und portugiesischen Bevölkerung am Fußball lässt sich auf die schlagkräftige Nationalmannschaft und Starspieler wie Cristiano Ronaldo zurückführen. Ungarn liegt auf dieser Liste auf Platz 15, noch vor Russland und dem Vereinigten Königreich.

Einschließlich des diesjährigen Vébé-Turniers in Russland umfasst die Rangliste 11 Länder, die bereits Turniere ausgerichtet haben, und sechs weitere Länder, die derzeit oder in naher Zukunft als Direktoren oder Ko-Direktoren ein kontinentales Fußballturnier ausrichten.

Ungarn, die Tschechische Republik und die Türkei bilden eine Ausnahme, aber die Türken haben sich um das Recht beworben, die Europameisterschaft 2024 auszurichten, während Ungarn bei der Europameisterschaft 2020, die in 12 Ländern ausgetragen wird, einige Spiele austragen wird.

"Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft ist mit Hunderten von Millionen Zuschauern ein Mega-Event, das den verschiedenen Streaming- und Broadcast-Kanälen Einnahmen in Milliardenhöhe beschert", so Erik Vágyi, Sales Director bei Nielsen. Die Rundfunkgebühren steigen weiter an, obwohl Vebe in den großen Märkten weiterhin kostenlos ausgestrahlt wird und Pay-TV-Kanäle in diesem Bereich weniger wichtig sind. "Die Abonnementgebühren können auch nicht durch ein so gigantisches Sportereignis in die Höhe getrieben werden, weil sie nur vier Jahre und einen kurzen Zeitraum abdecken. Eine Fußballliga, die sich beispielsweise über Monate erstreckt, ist viel besser geeignet, die Abonnentenbasis zu erweitern", fügte der Experte hinzu.

In Märkten, in denen der Fußball von überragender Bedeutung ist, werden die Übertragungsrechte in der Regel von staatlichen Sendern übernommen. In einigen Ländern, wie z. B. in England, ist die kostenlose Übertragung des Turniers gesetzlich vorgeschrieben.

Angesichts der veränderten Mediennutzungsgewohnheiten sollten die Videovermittler auch darauf achten, dass die jüngeren Altersgruppen die Spiele lieber auf dem Handy oder dem Tablet verfolgen (25 % im Alter von 11 bis 20 Jahren und 19 % im Alter von 21 bis 34 Jahren), was bei entsprechenden Werbemaßnahmen berücksichtigt werden sollte.

Kontakt: Metta Karafiáth, metta.karafiath@nielsen.com, +36309625480