Zum Inhalt
News Center > Veranstaltungen

Nielsen und J.D. Power diskutieren auf der AMR über ihre transformative Allianz

5 Minuten lesen | Dezember 2018

Beim diesjährigen J.D. Power Automotive Roundtable (AMR) trafen sich hochkarätige Referenten aus der Automobilbranche und von außerhalb, um die wichtigsten Themen zu diskutieren, darunter die Art und Weise, wie Verbraucher heute Autos kaufen, wie sie von Werbung beeinflusst werden und welche Erfahrungen sie nach dem Kauf erwarten. Das zweitägige Symposium findet nun schon zum 13. Mal statt, und in diesem Jahr stand Nielsen im Mittelpunkt und etablierte sich als führendes Unternehmen im Bereich der Automobilmarketingtechnologie und als Autorität im Bereich der Verbraucherforschung.

Am ersten Tag der Konferenz kündigten Damian Garbaccio, EVP, Advertiser Direct and Marketing Cloud bei Nielsen, und Bernardo Rodriguez, Chief Digital Officer bei J.D. Power, im Rahmen der Produktinnovations-Keynote die kürzlich geschlossene Allianz der beiden Unternehmen und den Start der Nielsen Auto Cloud, die von J.D. Power betrieben wird, an.

Damian begann seine Präsentation mit einem Rückblick auf die Ursprünge der Nielsen Auto Cloud. Das ursprüngliche Konzept entstand aus einer Frage, die sich Damian eines Tages auf dem Laufband (ausgerechnet) stellte: Wie können wir die besten Erkenntnisse und Analysen in der Automobilbranche mit den Mediennutzungs- und Transaktionsdaten sowie den technologischen Fähigkeiten von Nielsen zusammenbringen? J.D. Power wurde sofort als optimaler Partner für diese Reise ins Auge gefasst.

"Die Nielsen Auto Cloud ist nicht nur eine weitere Anbietererfahrung, die nur die Daten abhakt, sondern es geht wirklich um Ergebnisse und die damit verbundene KPI-Messung", so Damian. "Diese Plattform bietet einen unglaublichen Mehrwert für Automobilmarken, Agenturen und Medienkunden."

Anschließend erläuterte Damian die Grundpfeiler der Nielsen Auto Cloud mit den in die Plattform integrierten Ausrichtungsfunktionen:

  • Kennen Sie Ihre Kunden - Um ihre Kunden zu verstehen, müssen Automobilvermarkter wissen, wer ihre nächsten Käufer sein werden, was mit verwertbaren Daten und Erkenntnissen beginnt. Mit der Nielsen Auto Cloud können Vermarkter jetzt gezielt Autokäufer ansprechen (und die Botschaft personalisieren), und zwar auf der Grundlage einer und personalisieren, basierend auf einer Vielzahl von Kriterien, wie z. B. Fahrzeugeigenschaften und -stile, Kaufphase, Medieninteresse und geografische Lage, unter Verwendung von Daten von Nielsen und J.D. Power.
  • Anpassung an das Kaufverhalten - Für Vermarkter ist es unabdingbar, den Weg des Verbrauchers zum Kauf zu verstehen. Dies erfordert fortschrittliche Mess- und Technologiefunktionen, die eine Optimierung in Echtzeit ermöglichen. Doch die meisten Automobilvermarkter hatten bisher keinen Zugang zu solchen Möglichkeiten. Die Always-on-Frequenzmanagement-Funktionen der Nielsen Auto Cloud ermöglichen es den Kunden beispielsweise, proaktiv zu messen und zu steuern, wie oft und welche Arten von Anzeigen während der Laufzeit einer Kampagne geschaltet werden.
  • Medienübergreifende Ansprache - Wie in unserem kürzlich veröffentlichten Nielsen Auto Marketing Report 2018 erwähnt, müssen Vermarkter eine Omnichannel-Strategie anwenden, um die Nuancen beim Markenaufbau zu berücksichtigen und die Kaufbereitschaft zu fördern. Mit der Nielsen Auto Cloud können Vermarkter Autokäufer über alle Bildschirme hinweg ansprechen, von linear bis digital, mit Targeting-Funktionen, die kanalunabhängig sind. Sie können auch sehr spezifische Targeting-Techniken einsetzen, wie z. B. Geo-Targeting als Teil einer mobilen Werbekampagne, um Kunden zu Händlern in der Nähe zu führen.

Während der Präsentation stellte Damian auch den neuen Nielsen Auto Cloud-Werbespot vor, der derzeit als Teil einer größeren Werbekampagne läuft, die bis Mitte Dezember in Automotive News, WSJ, NYT und AdWeek zu sehen ist.

Die Veranstaltung bot uns auch eine ideale Gelegenheit, Nielsen nicht nur als Innovator im Bereich der Automobilmarketing-Technologie, sondern auch als einflussreichen Vordenker im Bereich des Path-to-Purchase von Autos zu präsentieren. Ameneh Atai, SVP, Advertiser Direct and Marketing Cloud bei Nielsen, leitete am nächsten Tag eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Where the Rubber Meets the Road: Die neue Realität des Automobilmarketings". Ameneh teilte einige Schlüsselerkenntnisse, die direkt aus unserem neu eingeführten Nielsen Auto Marketing Report 2018 stammten, als Sprungbrett für die Diskussion.

"Es gibt zwei große Missverständnisse in Bezug auf den Pfad zum Kauf. Der erste geht davon aus, dass die Menschen keine intrinsische Markenvorliebe haben (das haben sie), und der zweite geht davon aus, dass es sich um einen Eliminierungsprozess handelt, bei dem man mit einigen Marken beginnt und dann die Auswahl eingrenzt (das ist nicht der Fall)", so Amenah.

Anschließend holte sie Mark Ortiz, Head of Digital Marketing and Strategy bei Acura, und Pierre Bouvard, Chief Insights Officer bei Westwood One, auf die Bühne. Die Diskussionsteilnehmer erörterten die größten Herausforderungen und Chancen, denen sich Marken in der heutigen Medienlandschaft gegenübersehen, die Rolle von TV und digitalen Medien beim Aufbau von Bekanntheit sowie die wichtigsten Trends, die das Automobilmarketing beeinflussen.

Was die Zukunft der Automobilwerbung angeht, so war die Runde der Meinung, dass einer der wichtigsten Trends, der das Automobilmarketing beeinflussen wird, das vernetzte Fahrzeug ist, insbesondere seine Fähigkeit, den Kreislauf zwischen Kampagnenpräsenz und Händlerbesuch zu schließen. Sie waren sich auch einig, dass traditionelle Medien wie Fernsehen und Radio weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden. Die Marken müssen ihren Medienmix weiterhin mit Hilfe von Daten abstimmen, aber auch sicherstellen, dass sie die Markenbotschaft über alle Kanäle hinweg konsistent vermitteln. Allerdings werden sich Plattformen wie das vernetzte Fernsehen weiterentwickeln und diesen Medienmix verändern.

Die J.D. Power AMR hat sich zur führenden Veranstaltung der Branche entwickelt, auf der sich die wichtigsten Akteure über die wichtigsten Trends in der Automobilbranche austauschen - vom Autokaufverhalten über Produktinnovationen bis hin zur Art und Weise, wie Vermarkter Werbung und Kundenerlebnisse angehen. Mit der Nielsen Auto Cloud powered by J.D. Power haben wir eine Lösung entwickelt, die Automarken dabei hilft, der Entwicklung einen Schritt voraus zu sein, den Überblick zu behalten und einen besseren ROI zu erzielen.

Die Einführung der Nielsen Auto Cloud auf der AMR hat nicht nur das Profil des Unternehmens im Automobilbereich geschärft, sondern auch den größten OEMs und Agenturen eine unserer wichtigsten bahnbrechenden Lösungen im Jahr 2018 vorgestellt.