Zum Inhalt
Einblicke > Zielgruppen

Myanmar... die letzte verbleibende Grenze

2 Minuten lesen | Juli 2014
{“order”:4,”name”:”subheader”,”attributes”:{“backgroundcolor”:”000000″,”imageAligment”:”left”,”linkTarget”:”_self”,”title”:”Insights”,”titleColor”:”FFFFFF”,”titlecolor”:”A8AABA”,”sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/subpageheader”},”children”:null}
{“order”:8,”name”:”pubdate”,”attributes”:{“sling:resourceType”:”nielsenglobal/components/content/publishdate”},”children”:null}

Die jüngsten politischen Reformen, die große junge Bevölkerung und die guten wirtschaftlichen Aussichten machen Birma zu einem der attraktivsten Märkte für große Unternehmen, sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene. Die Bevölkerung Birmas hat die 56-Millionen-Grenze überschritten und gilt als das zweitgrößte Land der ASEAN. Der Markt hier verändert sich schnell mit der zunehmenden Mediennutzung und der Entwicklung des Kaufverhaltens. Daher ist die Fähigkeit, mit den sich ändernden Verbrauchergewohnheiten Schritt zu halten, einer der Schlüsselfaktoren für den Erfolg lokaler und multinationaler Unternehmen in den kommenden Jahren.

Nielsen MMRD zeigt die wichtigsten Medien- und Verbrauchertrends auf, die Myanmar zu einem der letzten Grenzländer von großem Interesse machen.

Bevölkerung:

Gegenwärtig leben in Myanmar über 56 Millionen Menschen. Fast die Hälfte der Bevölkerung (47 %) ist unter 24 Jahre alt.

Medien-Trends:

- Das Fernsehen ist das meistgenutzte Medium. Etwa die Hälfte der Bevölkerung (50,7 %) sieht jede Woche fern, gefolgt von Radio (43,4 % wöchentliche Reichweite), Zeitschriften (29,8 %), Zeitungen (12,0 %), Magazinen (7,6 %) und Filmen (2,7 %).

- Nutzung des Internets im ganzen Land Dennoch ist die Quote niedrig, denn nur 4 % der Verbraucher haben einen Internetzugang. Und mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 3,5 Stunden pro Woche war die Nutzung in den Großstädten und Ballungsgebieten höher als in städtischen und ländlichen Gebieten, mit einer durchschnittlichen Internetnutzung von 16,4 Prozent gegenüber 7,8 Prozent und 7%. 0,7 in städtischen bzw. ländlichen Gebieten

Trends in der Werbung:

- Die Werbung für ausländische Marken in Myanmar hat im vergangenen Jahr exponentiell zugenommen, nachdem ein großer Zustrom ausländischer Unternehmen das Land überschwemmt hat. und von der Einrichtung eines 24-Stunden-Fernsehsenders sowie der Gründung einer privaten Zeitung Lokale Marken folgen daher dem Trend, indem sie ihre Werbebudgets erhöhen, um mit neuen Unternehmen zu konkurrieren, die gerade erst auf den Markt gekommen sind. Im Jahr 2013 investierten ausländische Marken in Myanmar 87,5 Millionen Dollar in Werbung in Myanmar. Das ist ein Anstieg gegenüber 28,6 Millionen Dollar im Jahr 2010. Im gleichen Zeitraum stieg der Betrag, den lokale Marken in Werbung investierten, von 28,4 Millionen Dollar im Jahr 2010 auf 64,4 Millionen Dollar. Vereinigte Staaten im Jahr 2013

- Zwischen 2001 und 2013 stiegen die Werbeausgaben um das 13-fache, von 11,7 Millionen Dollar auf 152 Millionen Dollar. Der größte Teil dieses Anstiegs fand zwischen 2008 und 2013 statt, von 57 Millionen Dollar auf 152 Millionen Dollar.

- Die fünf Produktkategorien mit den höchsten Werbebudgets im Jahr 2013 über alle Medien hinweg waren: Zahnbürste und Zahnpasta, gefolgt von Kaffeegetränken (Kaffeemischung), Shampoo und Haarspülung, Hautpflegeprodukten sowie Mobiltelefonen und mobilen Geräten. Die fünf Marken mit den höchsten Werbebudgets waren Colgate, Ovomaltine, Signal, HTC und Sunsilk.

Wichtigste Produkttrends:

- Kaffee und Softdrinks gehören zu den größten und am schnellsten wachsenden Segmenten in Myanmar. Zwischen 2009 und 2013 wuchsen die Kaffeemischungen um 104% auf 249 Mio. USD. US-Dollar, während Erfrischungsgetränke im gleichen Zeitraum um 126 Prozent auf 161 Millionen US-Dollar wuchsen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Suresh Ramalingam, Nielsen's Managing Director, Thailand, Vietnam und Myanmar Cluster unter suresh.ramalingam@nielsen.com.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke