Zum Inhalt
Einblicke > Medien

CTV und Streaming Glossar

3 Minuten lesen | August 2021

Nur wenige Bereiche der Medienlandschaft sind im letzten Jahr so sehr ins Rampenlicht gerückt wie das Streaming von Videos, angetrieben durch den steigenden Konsum und eine Fülle neuer Plattformen und Inhaltsoptionen. Im Juni 2021 entfielen beispielsweise 27 % der gesamten Fernsehzeit in den USA auf Streaming, was zu einem großen Teil darauf zurückzuführen ist, dass 77 % der US-Haushalte inzwischen mindestens ein angeschlossenes Gerät besitzen.

Angesichts des wachsenden Konsums und der damit einhergehenden Werbemöglichkeiten ist es nicht überraschend, dass 60 % der US-Werbetreibenden angeben, dass sie in diesem Jahr ihre Werbeausgaben vom linearen Fernsehen auf Connected TV (CTV) oder Over-the-Top (OTT) verlagern wollen. Doch angesichts der Breite des CTV-Universums ist die Identifizierung von Werbemöglichkeiten nicht immer eindeutig, ebenso wenig wie viele der Begriffe und Akronyme, die Vermarkter und Branchenteilnehmer verwenden, wie z. B. Programmatic, CTV, OTT und Advanced TV.

Dieses Glossar fasst viele der verwendeten Begriffe und Akronyme zusammen, um Klarheit in einem sich schnell entwickelnden und wichtigen Bereich der Medienbranche zu schaffen.

Glossar

Anzeigen-Sequenzierung

Adserving-Methode, bei der eine Reihe von Anzeigen in einer vordefinierten Reihenfolge gezeigt werden, d. h. Motiv B wird gezeigt, nachdem ein Nutzer Motiv A gesehen hat.

Fortgeschrittenes TV

Alles nicht-traditionelle Fernsehen. Es ist der Oberbegriff für Over the Top, Connected TV und Addressable TV.

AVOD

Werbeunterstütztes Video-on-Demand.

Verhaltensbasierte Daten

Daten, die Kauf- und Mediennutzungshandlungen und -gewohnheiten darstellen.

Angeschlossenes TV

Fernsehgeräte, die Zugang zu einer Internetverbindung haben und Videoinhalte streamen können. Dies kann Smart-TVs oder Standard-TVs mit einem angeschlossenen Gerät (Apple TV, Roku, Chromecast, Amazon Fire TV usw.) umfassen.

Globale Frequenzbegrenzung

Adserving-Funktion, die sicherstellt, dass ein Nutzer nur mit einer bestimmten Anzahl von Anzeigen innerhalb eines bestimmten Zeitraums konfrontiert wird.

Startbildschirm-Anzeigen

Statische Anzeigen, die auf dem Startbildschirm erscheinen. Sie bestehen in der Regel aus einem kurzen Video oder Bild und können eine Handlungsaufforderung wie "Mehr erfahren" enthalten. 

In-Stream-Video-Anzeigen

15- bis 30-sekündige Werbespots, die vor oder während des Programms laufen. Sie sind eine clevere und kosteneffiziente Möglichkeit, Ihre bestehende Fernsehwerbung für das vernetzte Fernsehen wiederzuverwenden.

Inkrementelle Reichweite

Einzigartige Zielgruppen, die Sie mit Ihren Anzeigen erreichen, die über andere Bildschirme oder Medien hinausgehen.

Interaktive Pre-Roll-Anzeigen

Das Gleiche wie In-Stream-Videoanzeigen, mit dem Unterschied, dass sie dem Betrachter erlauben, sich zu einer Zielseite durchzuklicken. Wenn Sie z. B. für einen Film werben, könnte diese Art von Anzeige den Betrachter zu einer Seite führen, auf der er ein Ticket buchen kann. 

MVPD

Ein Akronym für Multiple Video Programming Distributor. Bei diesen Unternehmen handelt es sich um Anbieter von Inhalten, die Rundfunk- und Kabelprogramme über herkömmliche Mittel wie Kabelboxen und Satellitenabonnements an das Publikum liefern. Beispiele sind Comcast, Dish und Cox.

Over-the-Top (OTT)

Streaming-Dienste wie Hulu, Netflix, Amazon Prime, YouTube TV und Disney+, die auf jedem Gerät mit Internetanschluss ohne Kabel- oder Satellitenabonnement empfangen werden können. 

Private Marktplätze (PMP)

Anpassbare Marktplätze, die nur auf Einladung zugänglich sind und auf denen Premium-Publisher ihr Inventar den Käufern zur Verfügung stellen. 

Programmatisches Fernsehen

Technologie-automatisierte und datengesteuerte Methode für den Kauf und die Ausstrahlung von Werbung im linearen Fernsehen.

Streaming

Unter Streaming versteht man die Übertragung von Audio- und Videoinhalten auf ein Gerät (Telefon, Tablet, Computer, Fernseher) über eine Internetverbindung. Streaming-Inhalte können sowohl drahtlos als auch über eine kabelgebundene Verbindung übertragen werden.

Unterdrückung

Verwenden Sie fortschrittliche Techniken, um zu verhindern, dass Sie jemanden ansprechen, der bereits ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft hat.

SVOD

Video-on-Demand im Abonnement.

vMVPD

Ein Akronym für Virtual Multiple Video Programming Distributor. Bei diesen Unternehmen handelt es sich um Anbieter von Inhalten, die gebündelte Live- und On-Demand-Videoinhalte über eine Internetverbindung bereitstellen. Beispiele sind Sling TV, Hulu Live TV, YouTube TV, DirecTV Now und fuboTV.

Wenn Sie mehr über CTV erfahren möchten und wie Sie von seinem Wachstum profitieren können, laden Sie unseren aktuellen CTV-Werbeführer.

Weiterblättern im selben Thema Einblicke